Die Bibel - Was ist das?

In der Bibelsammlung der Anna Amalia Bibliothek Weimar Foto: Maik Schuck

Die Bibel ist ein besonderes Buch. Es ist sehr alt und doch immer wieder neu. Genau genommen ist die Bibel kein einzelnes Buch, sondern eine Sammlung von Büchern. Sozusagen eine Bibliothek. Es sind Geschichten, Berichte und Briefe, auch Lieder und Gedichte, dazu viele Gebete.

Viele Menschen haben sie geschrieben. Zu ganz unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten. Die meisten haben sich gegenseitig nicht einmal gekannt. Alle diese Menschen hatten eines gemeinsam: Sie glaubten an Gott. Das war für sie ganz wichtig. Deshalb wollten sie wissen, was andere Menschen mit Gott erlebt haben. Wir brauchen Geschichten, um zu verstehen, wie Gott es mit uns meint. Lange Zeit wurden eben diese Gottes-Geschichten nur erzählt. Erst später dann aufgeschrieben.

Die Texte und Bücher wurden immer wieder vorgelesen und dadurch bekannt. Mehrere Male haben viele kluge Männer zusammen gesessen und beraten, welches die wichtigsten Bücher sind. Die haben sie dann zusammengefasst in einem dicken Buch. Das war dann die Bibel.

Grob gesagt besteht die Bibel aus zwei Teilen. Einem etwas größeren und einem kleineren. Den größeren Teil nennen wir das Alte Testament. Das haben wir mit den Juden gemeinsam. Man sagt dazu auch ,Hebräische Bibel'.

Im zweiten Teil geht es um Jesus und um seine Freunde. Diesen Teil haben nur wir Christen. Den nennen wir das Neue Testament.

Autorin: Ulrike Greim